socialcert_logo2015

AZAV Trägerzulassung

rubrik_azva260

Träger- und Maßnahmenzulassung nach AZAV

Akkreditierung als Fachkundige Stelle beim DAkkS seit November 2012: aktuelle Akkreditierungsurkunde
Mit dem Gesetz zur Verbesserung der Eingliederungschancen am Arbeitsmarkt wurde ein neues Kapitel zur Zulassung von Trägern und Maßnahmen in das Dritte Buch Sozialgesetzbuch (SGB III) eingefügt. Die Regelungen verfolgen das Ziel, die Qualität arbeitsmarktlicher Dienstleistungen und damit die Leistungsfähigkeit und Effizienz des arbeitsmarktpolitischen Fördersystems nachhaltig zu verbessern. Um dieses Ziel zu erreichen, können nur solche Träger zur Erbringung von Arbeitsmarktdienstleistungen zugelassen werden, die unter anderem qualifiziertes Personal einsetzen und ein System zur Sicherung der Qualität anwenden.

Im Mittelpunkt des Zulassungsverfahrens steht die Zulassung von Trägern und Maßnahmen durch eine vom Träger ausgewählte und im Rahmen eines privatrechtlichen Vertrages beauftragte fachkundige Stelle.

Bereich 1: Maßnahmen zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung – § 45 SGB III
§ 45 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 SGB III Heranführung an den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt
§ 45 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 SGB III Feststellung, Verringerung oder Beseitigung von Vermittlungshemmnissen
§ 45 Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB III Vermittlung in eine versicherungspflichtige Beschäftigung
§ 45 Abs. 1 Satz 1 Nr. 4 SGB III Heranführung an eine selbständige Tätigkeit oder
§ 45 Abs. 1 Satz 1 Nr. 5 SGB III Stabilisierung einer Beschäftigungsaufnahme
Bereich 2: ausschließlich erfolgsbezogen vergütete Arbeitsvermittlung in versicherungspflichtige Beschäftigung, SGB III § 45, Absatz 4, Satz 3, Nr. 2
Bereich 3: Maßnahmen zur Berufswahl und Berufsausbildung § 48 SGB III ff
– Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen (BvB) § 51 SGB III
– Berufsausbildung in einer außerbetrieblichen Einrichtung (BaE) § 76 SGB III
– Berufseinstiegbegleitung (BerEb)
– ausbildungsbegleitende Hilfen (abH) § 75 SG B III
Bereich 4: Beruflichen Weiterbildung (FbW)
Bereich 5: Transfermaßnahmen durch Dritte – §§ 110 + 110 SGB III (bieten wir nicht an)
Bereich 6: Reha-spezifische Maßnahmen – Teilhabe behinderter Menschen § 112 ff SGB III

– z.B. Integrationsfachdienste, Werkstätten für Menschen mit Behinderung, Weiterbildungsträger, die Bildungsgutscheine der Agentur für Arbeit einlösen etc.

Das Vorgehen bei Zulassung von Trägern ist in der DIN EN ISO/IEC 17065:2012 geregelt, der Norm, nach der sich die Zertifizierungsstellen akkreditieren, die Zertifizierungsprogramme für Produkte und Dienstleistungen betreiben.

Eine genaue Beschreibung des Zertifizierungsprozesses und weiter relevante Dokumente erhalten Sie, wenn Sie uns unser Datenblatt Kunde ausgefüllt zumailen.
Eine genaue Beschreibung des Zertifizierungsprozesses und weiter relevante Dokumente finden Sie im Downloadbereich.
Ein Angebot erhalten Sie, wenn Sie uns unser Datenblatt Kunde ausgefüllt und unsere Selbstauskunftsbogen Kunde AZAV unterschrieben zumailen.


AZAV Maßnahmenzulassungen

Maßnahmen für den Bereich 1
Im Bereich 1 ist neben der Trägerzulassung auch die Zulassung von einzelnen Maßnahmen im Sinn der AZAV für die drei Unterbereiche notwendig
§ 45 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 SGB III Heranführung an den Ausbildung und Arbeitsmarkt
§ 45 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 SGB III Feststellung, Verringerung oder Beseitigung von Vermittlungshemmnissen
§ 45 Abs. 1 Satz 1 Nr. 4 SGB III Heranführung an eine selbstständige Tätigkeit

Maßnahmen für den Bereich 4
Im Bereich 4 ist neben der Trägerzulassung auch die Zulassung von einzelnen Maßnahmen im Sinn der AZAV der AZAV notwendig

Ein Angebot erhalten Sie, wenn Sie uns unser Datenblatt Kunde ausgefüllt und unsere Selbstauskunftsbogen Kunde AZAV unterschrieben zumailen.

Weitere Informationen:
Webseite der Bundesagentur für Arbeit