socialcert_logo2015

Geschäftsführung

Die SocialCert GmbH wird geleitet von Dr. Stefan Ackermann und Christian Lucke.


Dr. Stefan Ackermann

Warum ich für SocialCert stehe?
Im Zertifizierungsprozess sind mir die Menschen wichtig, denen ich begegne. QM-Systeme und Dienstleistungen werden von Menschen entwickelt und getragen. Deshalb möchte ich zuerst verstehen, warum und wie etwas so geworden ist, wie es ist. Solche Begegnungen sind von einer offenen und staunenden Haltung getragenen. Sie ermöglichen ein adäquates Spiegeln des aktuellen Entwicklungsstandes, ein sinnvolles Interpretieren des realen Lebens und der sich zeigenden Qualitäten im Spiegel der selbst gewählten Normen und Forderungen. Feststellungen tragen stets den Entwicklungsaspekt in sich.

Erfahrungen und Kompetenzen rund um das Prüfen in sozialen Systemen


Christian Lucke

Warum ich für SocialCert stehe?
Für mich ist gelebtes Qualitätsmanagement der Ausdruck des Willens einer Organisation, ihre Leistungen im Interesse der Klienten immer wieder zu überdenken und ständig zu verbessern. Das beinhaltet die Überlegung: Welche der Tätigkeiten führen tatsächlich zu mehr Wertschöpfung für die Klienten und Zufriedenheit der Leistungsempfänger.
Ich arbeite für die SocialCert, da diese Philosophie unserem Zertifizierungsprozess zugrunde liegt. Es geht nicht allein um formales Überprüfen der Regeleinhaltung. Ich kann der Organisation helfen, ihr Qualitätsmanagement lebendig zu halten, es weiterzuentwickeln und ihr so auf dem Weg zu mehr Erfolg behilflich sein. Es ist mir ein wichtiges Anliegen, die Erfüllung der „trockenen Normforderungen“ in einem konstruktiven Gespräch herauszuarbeiten und zu hinterfragen. Dazu gehört auch der Mut, Nichterfüllung beim Namen zu nennen und Entwicklungschancen aufzuzeigen.
Als Organisationsberater, der seit mehr als 25 Jahren in ideellen Organisationen tätig ist, besteht meine Stärke darin, Organisationszusammenhänge und Arbeitsabläufe sehr schnell in ihrer Komplexität erfassen und bewerten zu können. „Beziehungsqualität“ als Schlüsselfaktor der Qualitätsentwicklung ist für mich eine wichtige Orientierungsgröße: Meine Begutachtungen sind geprägt durch Offenheit, Transparenz und Ehrlichkeit. Nur so kann die Qualität der Organisation weiterentwickelt werden.