Entwicklungen und Reife – für eine wache Prüfkultur

Liebe Leser*innen unseres Newsletters,

die Adventszeit ist die Zeit der Ankunft. Es bewegen sich viele Dinge in diesen Zeiten. Und wir möchten mit Ihnen teilen, was bei uns ankommt:

  1. Bewegung bei den Mitarbeitenden bei SocialCert
  2. Ein neuer Standort der SocialCert GmbH in Willich
  3. Vier lernende Auditor*innen für unsere AZAV-Zertifizierungen
  4. Anmeldeschluss für unsere 5-teilige Qualifizierung zur SocialCert-Auditor*in am 31.12.2019
  5. Informationen über Auditieren für die Kernzielgruppe unserer Kunden
  6. Weitere Aktivitäten rund um die Prüfkultur:
    Vortrag zu Beziehung und Wertschätzung sowie
    Literaturstudie zur Qualitätskriterien und -indikatoren für den GKV-Spitzenverband

zu 1) Stefan Ackermann, Gründer und und geschäftsführender Gesellschafter der SocialCert GmbH hat im Sommer dieses Jahr einen Ruf an die Hochschule für Künste im Sozialen in Ottersberg erhalten. Er baut dort den Masterstudiengang Artful Leadership auf. Dies eröffnet die Möglichkeiten, sich intensiv, praxinah, wissenschaftlich und künstlerisch mit allen Fragestellungen rund um die Kunst des Führens und partizipativem Management zu beschäftigen. Stefan Ackermann nutzt diese Gelegenheit, im Frühjahr 2020 seinen Wohnsitz in den Norden verlegen.

zu 2) Die SocialCert-GmbH wird seit 2013 von zwei geschäftsführenden Gesellschaftern geleitet Stefan Ackermann wohnt in Bayern und betreute nun 20 Jahre lang den Standort München. Christian Lucke und seine Frau Birgit Vollmer-Lucke wohnen in Nordrhein Westfahlen und haben 2019 einen weiteren Standort eröffnet mit eigenem Büro und Seminarräumen. In diesen findet aktuell bereits unsere Praxisqualifizierung zur AZAV statt. Wir haben diesen Standort „SocialCert-Willich“ genannt, da dieser in Willich-Neersen zwischen Mönchengladbach und Düsseldorf liegt. In der Hauptstr. 148 prüfen wir gerade, in wie weit wir diesen neuen Platz für die SocialCert-GmbH zu unserm Hauptstandort umgestalten können.

zu 3) Aktuell befinden sich vier neue Auditor*innen in unser Praxisqualifizierung, um die Nachfrage unserer Kunden im Bereich AZAV im Sinn unseres Leitbildes gewährleisten zu können. Einige Einrichtungen haben mit unseren lernenden Auditor*innen bereits Kontakt gehabt. Wir freuen uns sehr, dass wir erfahrene und jüngere Menschen gewinnen konnten, sich für eine zeitgemäße Prüfkultur in Deutschland zu begeistern und zu qualifizieren.

zu 4) Deshalb möchten wir nochmal auf unsere grundständige Qualifizierung zur Auditor*in hinweisen, die am 26.03.2020 in Frankfurt beginnt. Sie finden alle Informationen hier. Bitte melden Sie sich bis spätestens 31.12.2019 an. Wir starten ab sechs Anmeldungen und freuen uns, wenn Sie sich für diese spannenden Erfahrungsmöglichkeiten und den Aufbau eines bereichernden nebenberuflichen Tätigkeitsfeldes entscheiden. Bitte setzen Sie sich direkt mit Stefan Ackermann in Verbindung und senden Sie uns hierzu das Anmeldeformular zu.

zu 5)  Wir freuen uns, dass die Stiftung Leben und Arbeiten in Niedersachsen Christian Lucke gebeten hatte, für die Menschen, für die wir vor allem unsere Arbeit tun, einen Artikel in deren Kundenzeitschrift darüber zu verfassen, was einE Auditor*in so macht. Sie finden diese Beschreibung hier. Wenn Sie dieser Beitrag anspricht, diese verantwortliche Aufgabe auch zu  übernehmen, dann nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf. Gerne interviewen wir Sie auch zur Ihrem besonderen Angebot.

zu 6) Erneut wurde Stefan Ackermann auf dem Fachtag des Steuerungsverbunds Psychische Gesundheit, Versorgungsregion Bad Tölz – Wolfratshausen am 09.10.2019 eingeladen, um die Wertschätung in Beziehung zu referieren. Gerade ein Verständnis für die Dimensionen des Wertbegriffs in Verbindung mit der „Schätzung“ spielt gerade bei dem, was wirkt, eine entscheidende Rolle. Lassen Sie sich inspirieren. Die Präsentation zum downloaden finden Sie hier.

Ebenfalls erforscht Stefan Ackermann in seiner Rolle als Genosse der GAB München e.G. seit Mai 2019 zusammen mit fünf KollegInnen in einer internationalen Literaturstudie Qualitätskriterien und Indikatoren in der stationären Hospiz- und Kinderhospizarbeit. Im Rahmen dieser Zusammenstellung im Auftrag des GKV-Spitzenverbandes zur Umsetzung des Hospiz- und Palliativgesetzes sollen bundesweit die Grundlagen für Maßnahmen zur internen und externen Qualitätssicherung gelegt werden. Sobald diese Erkenntnisse veröffentlicht werden dürfen werden wir insbesondere unsere Interessenten am Gütesiegel für stationäre Hospize darüber informieren.

Wir wünschen Ihnen allen noch eine besinnliche Adventszeit und ein freudvolles Weihnachtsfest.

Stefan Ackermann & Christian Lucke