Wir suchen Auditorinnen und Auditoren – bitte bis 10. August informieren und anmelden

Sehr geehrteR AbonnentIn,

Ab Oktober 2019 startet unsere neue Ausbildung für Auditorinnen und Auditoren. Wir suchen Sie als verantwortliche Mitgestalter*in für eine zeitgemäße Prüfkultur. Informieren Sie sich hier über die inhaltlichen und organisatorischen Details.

Für die konkrete Planung ist es uns sehr wichtig, dass Sie uns nicht nur Ihr Interesse bekunden, sondern dass Sie sich noch bis spätestens 10.08.2019 mit uns in Verbindung setzen, damit wir gemeinsam Ihre Voraussetzungen, Fragen und Erwartungen erörtern können.

Warum wir Auditorinnen und Auditoren bei SocialCert geworden sind finden Sie hier.

Wir freuen uns über Ihr Interesse. Bitte melden Sie sich über unser Kontaktformular.

Herzliche Grüße

Stefan Ackermann und Christian Lucke

Gemeinsam für Entwicklung

Sehr geehrteR AbonnentIn,

hiermit erhalten Sie unseren Frühjahrnewsletter mit folgenen Themen:

  • DAkkS-Überwachungsaudit bei der SocialCert
  • Neue Auditorenausbildung
  • Neue Finanzierungsmöglichkeiten für Weiterbildungsträger
  • Neue Kunden
DAkkS-Überwachungsaudit bei der SocialCert

Im Januar 2019 fand das erste Überwachungsaudit unserer Organisation durch die Deutsche Akkreditierungsstelle nach der erneuten Akkreditierung Ende 2017 statt. Im Fokus stand die Überprüfung der Anforderungen nach DIN EN ISO 17065.

Besonders gefreut hat uns die Außenwahrnehmung, dass wir, trotz der geringen Organisationsgröße, dem eigenen hohen Anspruch an unsere Dienstleistungsqualität voll und ganz gerecht werden. Dazu gehört nach unserer Auffassung auch das gute Gleichgewicht der Prüfung von Normanforderungen mit der entwicklungsfördernden Haltung unserer Auditoren entsprechend unseres Leitbildes.

Ein konkretes Ergebnis des Audits ist die Weiterentwicklung unseres AZAV-Zertifikatslayouts entsprechend der neuen Anforderung der Agentur für Arbeit. Dieses wird ab jetzt bei neuen Träger- und Maßnahmenzulassungen verwendet.

Neue Auditorenausbildung

Jetzt wird es konkret. Ab Oktober 2019 startet unsere neue Auditorenausbildung. Wir suchen Sie als verantwortliche Mitgestalter*in für eine zeitgemäße Prüfkultur. Informieren Sie sich hier über die inhaltlichen und organisatorischen Details.

Für die konkrete Planung ist es uns sehr wichtig, dass sie uns nicht nur Ihr Interesse bekunden, sondern dass Sie sich noch vor dem Sommer mit uns in Verbindung setzen, damit wir gemeinsam Ihre Voraussetzungen, Fragen und Erwartungen erörtern können.

Neue Finanzierungsmöglichkeiten für Weiterbildungsträger

Das „Gesetz zur Stärkung der Chancen für Qualifizierung und für mehr Sicherheit in der Arbeitslosenversicherung“ bietet Trägern und Organisationen nun Möglichkeiten, an der neuen Strategie der BA teilzuhaben, bzw. wie es Hubertus Heil formuliert hat, dass die „Bundesagentur für Arbeit zukünftig auch eine Agentur für Arbeit und Qualifizierung“ werden soll.

Im Folgenden finden Sie nun einige Informationen bezüglich Zielgruppe, Förderbedingungen sowie Fördervolumen. Sie finden dies deshalb in unserem Newsletter, da Träger, die solche Qualifizierungen anbieten, eine Trägerzulassung und eine Maßnahmenzulassung nach AZAV benötigen und somit Ihre Kunden auf eine neue Form der Finanzierungsmöglichkeit aufmerksam machen können.

Neue AZAV relevante Zielgruppe: Der Zuschuss wird für die berufliche Weiterbildung solcher Arbeitnehmer gezahlt,

  • deren Tätigkeit durch Technologien ersetzt werden kann,
  • die in sonstiger Weise vom Strukturwandel betroffen sind oder
  • die sich in sogenannten Engpassberufen qualifizieren möchten

Sie sollen ihre Fähigkeiten nach den neuen Anforderungen weiterentwickeln können.

Fördervoraussetzungen:

  • Die Weiterbildung muss durch einen zugelassenen Träger erfolgen
  • Sie darf nicht im eigenen Betrieb stattfinden
  • Sie muss mindestens vier Wochen dauern
  • Der Berufsabschluss muss mindestens vier Jahre zurück liegen
  • Es darf in den letzten vier Jahren keine öffentlich geförderte Weiterbildung genutzt worden sein.

Der Arbeitgeberservice der Bundesagentur für Arbeit berät ausführlich darüber, welche geförderten Maßnahmen für Ihren Arbeitnehmer möglich und sinnvoll sind und welche Anbieter zertifiziert sind. Die Förderung erfolgt nur auf Antrag.

Fördervolumen:

  • Bei weniger als 10 Arbeitnehmern: bis zu 100% der Lehrgangskosten und 75% der Lohnfortzahlungskosten.
  • Bei mindestens 10 und weniger als 250 Arbeitnehmern: bis zu je 50% der Lehrgangs- und der Lohnfortzahlungskosten.

Alle weiteren Informationen finden Sie im o.g. Gesetz.

Neue Kunden

Besonders freuen wir uns, dass in den letzten Monaten einige neue Kunden den Weg zu uns und unserer eigenen Art zu Prüfen gefunden haben. Auch dies bestätigt unseren Anspruch, Entwicklungsprozesse durch den externen Blick zu fördern. Kontext, Absichten, Prinzipien und Hintergründe finden sie auf unserer Homepage unter: Praktisches

In diesem Sinne freuen wir uns auf die nächsten persönlichen Begegnungen mit Ihnen.

Herzliche Grüße

Dr. Stefan Ackermann und Christian Lucke

Langsam tut sich was – Erfa – Führung – Buch

Liebe Kund*innen, liebe Interessierte an einer zeitgemäßen Prüfkultur,

wir wünschen Ihnen und Euch für das Jahr 2019 inspirierende und anregende Möglichkeiten sowie Kraft und Mut zum Umsetzen.

In unserem Neujahrs-Newsletter möchten wir Sie über folgende Themen informieren:

  1. Langsam tut sich was! Erfahrungsaustausch über den Umgang mit der AZAV
  2. Hinweis für unser AZAV-Kunden in Sachen AVGS Maßnahmen bei einem Träger
  3. Interna 1: Heike Jäger wird Auditorin bei der SocialCert-GmbH für AZAV u. Maßnahmen
  4. Interna 2: Professur für Dr. Stefan Ackermann an der HKS Ottersberg
  5. Nächste Schritte zur Auditor*innenausbildung ab Herbst 2019
  6. Ein neu erschienenes Buch zur zeitgemäßen Prüfkultur – von Holger Grebe

AN ALLE TRÄGER VON WEITERBILDUNGSMASSNAHMEN

Erfreulicherweise nimmt der jährlich stattfindende Erfahrungsaustausch der Fachkundigen Stellen langsam die Rolle ein, um die er sich seit 2013 nach §6 (1) AZAV bemüht: „Die Akkreditierungsstelle, die fachkundigen Stellen und die Bundesagentur für Arbeit arbeiten in allen Fragen der Zulassung von Trägern und Maßnahmen vertrauensvoll zusammen“. Inzwischen werden hier Unstimmigkeiten oder systemisch angelegte Muster offen benannt.
Ein Beispiel: Um nicht vor der Systemlogik zu kapitulieren, appellierten die Verantwortlichen aus der Bundesagentur nun tatsächlich an den Mut der Träger:

„Bitte hört im Fachbereich 4 Förderung der beruflichen Weiterbildung (FbW) auf, von oben nach unten zu rechnen.“ Jeder kennt das Spiel. Übersteigt die Maßnahme den Bundesdurchschnittskostensatz (BDKS) für die Teilnehmerstunde, wird diese „in Halle“ extra geprüft. Deshalb haben bisher fast alle Träger ihr Maßnahme knapp unter den BDKS „gerechnet“, d.h. über 90% der zugelassenen Maßnahmen befinden sich knapp unter dem BDKS. Deshalb sinkt der BDKS im FbW seit Jahren langsam.

Deshalb unser Aufruf an alle Träger: Bitte entwickeln Sie ein überzeugendes und tragfähiges Konzept, kalkuliert die Kosten wirtschaftlich und sparsam und rechnet von unten nach oben. Wenn der BDKS überschritten wird, dann die Maßnahme in Halle vorlegen! Überzeugt das Konzept, sollten nun vermehrt Maßnahmen zugelassen werden, die Kosten über BDKS erfordern. Falls das nicht auf Anhieb klappt, sollten die Träger auch den Klageweg nicht scheuen. So auch die offizielle Ermutigung von Seiten der DAKKS (Deutsche Akkreditierungsstelle)

Erfreulich: Das Muster wurde öffentlich erkannt und benannt. Unerfreulich: Noch sind wir in der Zerlegungslogik einfacher mechanistischer Paradigmen gefangen (Komplexitätsdimension K1). Aber wenn keiner handelt, dann bleibt der Verantwortungsverschiebebahnhof bestehen!

Also Träger, handelt! Und falls Sie spannende Konzepte für zeitgemäße Weiterbildungsmaßnahmen aufsetzen – wir unterstützen Sie! Jedoch: Planen Sie viel Zeit ein, denn es sind sicher monatelange Wartezeiten beim Zulassen einer Maßnahme in Kauf zu nehmen.

  1. FÜR UNSERE AZAV KUNDEN

Wichtiger Hinweis für AZAV-zugelassene Träger im Fachbereich 1: AVGS-MAT im Rahmen der §§ 16e und 16i SGB II können nur im Vorfeld einer Beschäftigungsaufnahme eingesetzt werden, da die beschäftigungsbegleitende Betreuung nach den §§ 16e und §16i SGB II in der Vorschrift selbst vorgesehen ist. Die Betreuung kann dabei durch Personal der Jobcenter oder durch eine Beauftragung Dritter im Rahmen der Vergabe durchgeführt werden. Für die beschäftigungsbegleitende Betreuung nach §§ 16e bzw. 16i SGB II ist weder eine Zulassung des Trägers noch der Maßnahme erforderlich.

  1. INTERNA: HEIKE JÄGER ALS NEUE AUDITORIN

Eine neue Auditorin bei der SocialCert-GmbH für AZAV und Maßnahmen ist Heike Jäger. Sie ist seit mehr als 20 Jahren als QM-Beauftragte in verschiedenen sozialen Einrichtungen tätig. Frau Jäger hat in dieser Tätigkeit erfahren, wie schwer es ist, QM-Systeme einzuführen, zu leben und weiterzuentwickeln. Für sie ist es sehr wichtig Qualitätsstandards vorzuhalten, diese aber nicht starr zu erhalten, sondern als Unterstützung für die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in den sozialen Einrichtungen einzubinden. Denn nur ein gelebtes, auf Beziehungen ausgerichtetes Qualitätsmanagement wird von allen Beteiligten angenommen und umgesetzt.  Mehr dazu unter https://socialcert-gmbh.de/unternehmen/auditoren/

Wir freuen uns über diese hoch qualifizierte Verstärkung.

  1. INTERNA: DR. STEFAN ACKERMANN WIDMET SICH VERSTÄRKT DEM THEMA FÜHRUNG

Unser geschäftsführender Gesellschafter Dr. Stefan Ackermann wurde auf eine Professur für „artful leadership“ an der Hochschule für Künste im Sozialen in Ottersberg berufen. Er wird diesen berufsbegleitenden Masterstudiengang an der Hochschule in Ottersberg ab September 2019 aufbauen und begleiten. Mehr dazu unter: https://www.hks-ottersberg.de/studium/artful-leadership/index.php

Wer nicht gleich einen Masterstudiengang belegen möchte, sich aber dennoch in Sachen Führung qualifizieren möchte, kann dies an dem parallel an der Hochschule entstehenden An-Institut, ebenfalls unter Mitarbeit von Dr. Stefan Ackermann.

  1. WIR BRAUCHEN MEHR AUDITOREN UND AUDITORINNEN!

Im Herbst dieses Jahres starten wir eine neue Auditor*innenausbildung. Je nachdem aus welchem Fachgebiet Sie kommen bietet Ihnen diese Ausbildung die Möglichkeit bei SocialCert als Auditorin zu beginnen. Die Ausbildung ist berufsbegleitend und findet voraussichtlich in 3-4 intensiven Blockveranstaltungen in verschiedenen Regionen Deutschlands statt. Die genaue Zeitplanung kann erst im März 2019 festgelegt werden. Dennoch bitten wir Sie bei Interesse uns dies rechtzeitig mitzuteilen. Wir freuen uns auf Sie!

  1. FÜR EINE NEUE KULTUR DES PRÜFENS!

Am 24.11.2018 überraschte Holger Grebe, der in den Jahren 2013/14 die AuditorInnenausbildung bei SocialCert absolviert hat, mit seinem zweiten Buch. Es hat den Titel „So lass ich mich nicht prüfen – Plädoyer für eine Verwandlung des bewertenden Blicks.“ In diesem Buch hat ein großartiger Essayist mit feinem Humor, großer Klarheit, tiefer Weisheit und mit einem ehrlichen Anliegen das Feld des Prüfens lustvoll und gewissenhaft aufgerollt. Seines Zeichens seit mehreren Jahrzehnten unterwegs im „Rotstiftmilieu“, als Abitur-Abnahme-berechtigter Lehrer für Deutsch und Geschichte an der Freien Waldorfschule Balingen, führt er uns unterhaltsam durch die Höhen und Tiefen der Kulturgeschichte des Prüfens. Sein Bruder Klaus-Martin hat hierfür ansprechende Karikaturen gezeichnet.

Diese Publikation freut uns besonders, da ihr Titel auf einen ersten Aufschlag aus dem Sommer 2014 hinweist. Damals veröffentlichten Dr. Stefan Ackermann & Dr. Marietta Schürholzen 15 Textdokumente zur Prüfkultur in den unterschiedlichen Komplexitätsdimensionen K1-K4. Sie finden sie auf der Website www.so-lass-ich-mich-nicht-pruefen.de. Und jetzt gibt es dieses großartige Buch eines Mitinspirierten für nur 17,-€ unter: https://www.forschung-waldorf.de/publikationen/detail/so-lass-ich-mich-nicht-pruefen/

Wir danken Holger Grebe für diese herzerfrischende Geburtstagsüberraschung, denn zeitgleich mit seiner ersten öffentlichen Vorstellung vor über 100 Anwesenden wurde am Ende letzten Jahres die SocialCert GmbH volljährig.

In diesem Sinne möchten wir uns bei Euch für Euer Mit-Sein im Feld einer menschengemäßen Prüfkultur von Herzen bedanken, und Ihnen und Euch neben einem besinnlich erfreulichen Leseerlebnis eine gelingenden Start in dieses Jahr wünschen.

Stefan Ackermann und Christian Lucke und alle MitarbeiterInnen

SocialCert GmbH

Erntezeit und Entwicklungen im Herbst

31. Oktober 2018

Liebe Kund*innen, liebe Interessierte an einer zeitgemäßen Prüfkultur,

wir freuen uns über unsere Verbindung und dass Sie mit uns in Kontakt bleiben wollen. In unserem Herbstnewsletter möchten wir Sie über folgende Themen informieren:

  1. Erfahrungsaustausch über den Umgang mit der AZAV Mitte November. Wir bitten um Ihre Fragen!
  2. Hinweis für unser AZAV-Kunden in Sachen Kurzfragebogen
  3. Spannendes zur Wirkungsmessung in Sozialen Einrichtungen
  4. Interna: Neue Mitarbeiterin bei der SocialCert-GmbH für Administration und Assistenz der Geschäftsführung
  5. Nächste Auditorenausbildung Herbst 2019

1) Mitte November haben wir als Fachkundige Stelle die Möglichkeit, unsere Erfahrungen im Umgang mit der AZAV zusammen mit allen anderen Fachkundigen Stellen in Deutschland sowie mit den Initiatioren und Trägern der AZAV wie dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie BMWi, der Bundesagentur für Arbeit BA, der Deutschen Akkreditierungsstelle DAkkS sowie der freiberuflich Prüfenden der Fachkundigen Stellen auszutauschen. Es geht u.a. um Themen wie die Bundesdurchschnittskostensätze (BDKS) und pädagogisch sinnvolle Maßnahmenkalkulationen. Und wir können weitere Themen einbringen.
Wenn Sie Fragen haben, dann setzen Sie sich bitte umgehend mit uns in Verbindung, damit wir Ihre Fragen für Sie vorbringen können. Durch unsere wache Anwesenheit und das Ansprechen offener Fragen können wir einen Beitrag leisten, dass aus einer von Misstrauen und Mangeldenken geprägten Kultur eine neue entsteht, in der Vertrauen, Integrität, Transparenz und Verantwortung vorherrschen.

2) An unsere AZAV-Kunden mit Maßnahmenzulassungen in den Fachbereiche 1 & 4 geben wir folgenden Hinweis des DAkkS weiter: „aus gegebenem Anlass möchten wir Sie bitten Ihre Kunden dahingehend zu sensibilisieren, dass diese beim Ausfüllen des Kurzfragebogens (KFB) und seiner Anlage bitte immer auf die aktuelle Version zurückgreifen. Dieses Vorgehen ist notwendig um eine bundeseinheitliche Datenqualität sicherzustellen. Die aktuellen Versionen des KFB und der Anlage, sind auf der Homepage der BA unter folgendem Link abrufbar: Kurzfragebogens und Anlage

3) Stefan Ackermann war eingeladen auf dem Fachtag zur Psychiatrischen Gesundheit in Bad Tölz. Dabei ging es um „die Evaluierbarkeit von Beziehung und Beziehungsarbeit“. Dieses Thema ist nicht nur in der Begleitung von psychiatrisch erkrankten Menschen bedeutsam. Zu der nach wie vor `schleierhaften´ Forderung des Bundesteilhabegesetzes, dass Träger die Wirkung von Massnahmen messbar machen müssen, finden Sie in den beiden Präsentationen von Dr. Ackermann und Prof. Dr. Endres (siehe Links) inspirierende Anregungen, sowohl was den Kontext, Hintergrund als auch eine konkrete Umsetzung angeht. Mehr hierzu unter https://socialcert-gmbh.de/neuigkeiten/. Bitte auf den Reiter „Neuigkeiten“ klicken.

4) Wir, die beiden geschäftsführenden Gesellschafter Stefan Ackermann und Christian Lucke haben uns entschieden, einen kontinuierlichen und verlässlichen Administrationsdienst sowie die Möglichkeit zur direkten Kundenpflege einzurichten. Seit 01.07.2018 unterstützt uns Birgit Volmer-Lucke als Assistentin der Geschäftsführung. Neben Ihrer professionellen Kompetenz in dieser Funktion möcht sie sich aktiv für  eine bewusste Werthaltigkeit im Umgang mit Nahrungsmitteln einsetzen: Mehr dazu siehe: https://socialcert-gmbh.de/unternehmen/mitarbeiter/

5) Auch wir bei SocialCert brauchen weitere qualifizierte Auditorinnen mit unterschielichen inhaltlichen Schwerpunkten. Darum werden wir bis zum Jahresende unsere Planungen für eine neue Auditor*innen-Qualifizierung soweit entwickelen, dass wir Sie über die Termine 2019 und die Voraussetzung informieren können. Sollten Sie selber qualifizierte Menschen hierfür kennen, geben Sie diese Einladung vorab gerne weiter. Auch über die weitere Entwicklung unseres Forschungsschwerpunktes „Kulturaudit“ und die Ausbildungsmöglichkeiten zum Kulturauditor werden bei uns augenblicklich mit unterschiedlichen Kooperationspartnern bewegt. Näheres zu Beginn des nächsten Jahres.

Mögen die spätherbstlichen Tage eine gute Ernte bringen und Sie auf eine innere Auswertung in der stilleren Zeit vorbereiten.

Herzlich

Stefan Ackermann und Christian Lucke

Newsletter zur Datenschutzverordnung

(vom 25.05.2018)
Sehr geehrte Nutzerinnen unserer Newsletter

vielen Dank für Ihr Vertrauen in die SocialCert-GmbH.

Rund um die Themen Zertifizierung, Zulassung, Anerkennung, Prüfkultur und Qualifizierung zur Wahrnehmung und Beurteilung von Qualitäten und Absichten in Organisationen möchten wir Sie weiterhin auf dem Laufenden halten.

Aufgrund der veränderten EU-Datenschutzrichtlinien benötigen wir dafür nun Ihr Einverständnis.

Ebenfalls haben wir unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen im § 5 angepasst. Wir freuen uns, wenn Sie uns hierzu Ihre Zustimmung geben.

Bitte melden Sie sich bei uns aktiv zurück, wenn Sie mit uns in Kontakt sein wollen.

Wir wünschen Ihnen einen inspirierenden Übergang in die Neue Datengeschützte Kommunkiationszeit.

Stefan Ackermann und Christian Lucke

SocialCert GmbH
Lindwurmstr. 41-43
80337 München
Tel. +49 89 820 30 887
Fax. +49 89 820 30 888
Geschäftsführer
Dr. Stefan Ackermann / Christian Lucke
Registergericht München HRB: 134 384

Newsletter Weihnachten 2017

Unsere Weihnachtsbotschaft 2017: Fürchtet Euch nicht und geht dem Messen nicht an den Haken!

Denn wenn man so will, dann hat auch Weihnachten mit dem Messen zu tun. Schließlich mussten die historischen Zieheltern des Heilandes zur Volkszählung auf Reisen gehen … „ein jeglicher in seine Stadt …“. Sie mussten also, um der staatlich angeordneten Zählung wegen ziemlich viel Aufwand betreiben und daran hat sich bis heute prinzipiell nichts geändert. …

Wir von SocialCert möchten dazu beitragen, dass immer mehr Menschen, mutig Verantwortung für das Menschliche und ihre eigene Urteilsbildung übernehmen, anstatt aus Angst und dem Druck zur Anpassung Messsysteme zu füttern, von denen wir wissen, dass sie keine Verantwortung generieren. Zur Weihnacht schicken wir Ihnen darum einen Artikel, der Sie argumentativ stärken möchte, das Ihre zu vertreten und nicht an den Haken von Prüfungsmethoden zu gehen, die Ihre Ziele nicht fördern. Hier weiterlesen …

Ein Hinweis auf unsere Fortbildung 2018: Die Kunst des Auditierens

Wir starten die erste Fortbildung zur Kunst des Auditierens. Die Termine finden jeweils von Mittwoch bis Freitag in Wackersberg im schönen Isartal statt. Entspannen, vertiefen und qualifizieren Sie sich in einem inspirierenden lernenden Umfeld und entdecken Sie das auditieren von Kulturen. Die Inhalte finden Sie hier, die Termine hier, unser Fortbildungskonzept hier.

Ein Dankeschön an alle unsere Kunden und Interessierten

Wir bedanken uns bei allen Wegbegleitern, Kunden und Interessierten für das Ausgestalten des gemeinsamen Weges in eine erwachsene Prüfkultur. Insbesondere bedanken wir uns bei den Mitstreitern unseres Treffens auf Hof Sondern am 14. September zum ENTWICKLUNGSLABOBRATORIUM PRÜFKULTUR 2.0 und dem Hospiz- und Palliativverband Niedersachsen, mit dem wir im November gemeinsam auf der ConSozial eingeladen waren. Die Ergebnisse finden Sie hier und hier.

Wir wünschen Ihnen und Euch freudvolle Weihnachten und ein gelingendes Jahr 2018

Dr. Stefan Ackermann, Christian Lucke
und alle Auditor*innen und Mitarbeitenden der SocialCert

Newsletter Sommer 2017

Liebe Kunden von SocialCert und liebe Interessierte an unserer Arbeit,

mit Beginn des Sommers und der Kirschenernte möchten wir Sie über die neusten Entwicklungen extern und intern, sowie über Initiativen der SocialCert aufmerksam machen.

Gesetzliche Präzisierung

Wie Ihnen ja bereits seit letztem Jahr bekannt war, sind Sprachkurse für geflüchtete Menschen nicht im Rahmen der AZAV über Fachkundige Stellen als Weiterbildung zulassungsfähig. Die Zulassung wurde dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) übergeben. Lange war allerdings das Prozedere für eine Zulassung als Sprachkursanbieter ungeklärt. Seit dem 01.07.2017 herrscht jetzt Klarheit:

Träger, die Sprachkurse für Flüchtlinge anbieten wollen, können sich zulassen unter beim BAMF. Schauen Sie hier unter: Zulassung von Trägern

Neue Angebote von SocialCert
 I   VORAB-AUDIT FÜR AZAV-NEUKUNDEN

Immer wieder sprechen uns insbesondere kleinere Träger an, die oft hoch innovative Leistungen im Bereich der Aktivierung und Vermittlung, im Bereich der beruflichen Weiterbildung oder der Teilhabe behinderter Menschen am Arbeitsleben anbieten möchten, aber noch keine AZAV-Zulassung als Träger besitzen. Für diese Träger bieten wir einen besonderen Service an: Vor Ort prüfen wir gemeinsam, welche Voraussetzungen im Qualitätsmanagement und bei den behördlichen Anforderungen nach AZAV noch erarbeitet werden müssen, um die eigentliche Zertifizierung als Träger bestehen zu können. Sie können dann – ohne Zeitdruck – die fehlenden Dinge zielgerichtet erarbeiten und sich zu einem von Ihnen gewählten Zeitpunkt entspannt der eigentlichen „Prüfung“ unterziehen.

II EINLADUNG AUF DIE CONSOZIAL

Zusammen mit dem Hospiz- und Palliativverband Niedersachsen sind wir am 15. und 16. November 2017 auf der Consozial in Nürnberg mit einem Stand und einem Tandemvortrag (Grün: Tandemvortrag 41) vertreten. Dr. Stefan Ackermann und Miriam Püschel laden am Donnerstag, den 16.11.2017 um 10:30 Uhr zum Messevortrag mit dem Thema: Eine Kultur der Beziehung, die sich prüfen lässt? Qualität „messen“ am Beispiel von stationären Hospizen.“ Wir freuen uns, wenn Sie bei diesem spannenden Thema dabei sind und oder wir anschließend mit Ihnen an unserem Stand ins Gespräch kommen.

 III  KUNDENUMFRAGE JULI 2017

Zu unseren Leistungen und Ihren Wünschen als Kunden führen wir in diesen Wochen eine Kundenumfrage durch. Wir haben eine angemessene Stichprobe unserer Kunden ausgewählt, um herauszufinden, wie wir unsere Leistungen verbessern können, an welchen Leistungen Sie zusätzlich Interesse haben und wie wir gemeinsam das Thema Prüfen und Zertifizieren weiter entwickeln können.

Sollten Sie nicht unter den angerufenen Kunden sein, aber uns gerne Ihre Wünschen mitteilen, dann freuen wir uns, wenn Sie bis Ende Juli 2017 auf uns zu kommen.

 IV  NEUE BUNDESDURCHSCHNITTSKOSTENSÄTZE AZAV

Seit 1. Juni 2017 gelten die neuen Durchschnittskostensätze für Maßnahmen. Diese können Sie auf der Seite der Agentur für Arbeit finden unter: für den Bereich der Aktivierung und Vermittlung nach § 45 SGB III bzw.  für Maßnahmen der beruflichen Weiterbildung nach § 81 ff SGB III

Bitte beachten Sie diese bei der Beantragung von Maßnahmen.

 ORIENTIERUNGSHILFE FÜR ZUORDNUNG MASSNAHMEINHALTE § 45 SGB III

Die Agentur für Arbeit bietet als Orientierungshilfe seit Mai 2017 ein Dokument vor, dass Ihnen als Orientierung bei der Zuordnung von Maßnahmeinhalten zu den Maßnahmezielen der Aktivierung und Vermittlung dienen kann. Hier der Link zu dem unterstützenden Dokument.

 ENTWICKLUNGSLABOBRATORIUM PRÜFKULTUR 2.0

Aus Anlass unserer eigenen Reakkreditierung im Mai 2017 wurde uns nochmals die Dringlichkeit bewusst, Möglichkeiten zu schaffen, dass Prüfungen nicht als Pflicht oder Machtspiel ablaufen sondern entwicklungsfördernd ist. Doch die Logik der Konformitätsbestätigung heißt: Erfüllt, unkritische oder kritische Abweichungen aus Sicht des Prüfenden. Es wird davon ausgegangen, dass es eine eindeutige Erkenntnis von „richtig oder falsch“ gibt, die auch ohne eine Kommunikation mit den agierenden Menschen gewonnen werden kann. Dahinter steht die Annahme, dass soziale Interaktionen als Gegenstand behandelt und somit auf Dokumentenbasis geprüft werden können.

Aus unserer Sicht braucht es hierfür einen eigenen Entwicklungsimpuls, denn sonst vergessen die Geprüften wie die Prüfenden, um was es eigentlich geht: Das eigene Zentrum zu bewahren und für die Entwicklung von Qualität in einen Dialog zu gehen. Und das heißt auch Verantwortung für die eigene Urteilsbildung zu übernehmen.

Die Auswertung der Umfrage bietet für uns die Grundlage um ein Entwicklungslaboratorium zum Thema „Menschen prüfen Entwicklungen“ zu begründen. Für ein erstes Treffen von Interessierten haben wir uns für den Hof Sondern am 14. September 2017 von 12:00 – 16:00 in Wuppertal entschieden. Dieser hat im Jahr 2003 das erste GAB-Qualitätssiegel erhalten und wird im Frühjahr 2018 das erste Kulturaudit durchführen. 2018 möchten wir dann auch andere Fachkundige Stellen zu einem Erfahrungsaustausch einladen. Es soll eine Plattform für ein entwicklungsförderliches Prüfen begründet werden. Wenn Sie Interesse an einer Teilnahme haben, freuen wir uns sehr über Ihre engagierte Anmeldung!

Sommerliche Grüße

Dr. Stefan Ackermann, Christian Lucke, Dr. Marietta Schürholz

Newsletter Januar 2017

Liebe Kunden von SocialCert und liebe Interessierte an unserer Arbeit,

auch wir möchten Ihnen und dem, was uns in unserer Arbeit verbindet für das Jahr 2017 freudvolles Gelingen, gute Kraft und Segen aus allen Richtungen wünschen.

Unser Newsletter zu Jahresanfang enthält einige wichtige Informationen:

  1. Für unsere Kunden, die nach AZAV zertifiziert sind und Maßnahmen im Fachbereich 1 zugelassen haben bzw. zulassen.
  2. Für alle, die sich qualifizieren möchten und an unseren Fortbildungsangeboten interessiert sind.
  3. Für diejenigen, die unsere Fortbildungen im Süden besuchen: Ab sofort gibt es hierfür einen Ort wunderschönen Ort im Voralpenland
zu 1) Wichtige Neuigkeiten im Fachbereich 1, Aktivierung und Vermittlung

Hierzu hat der Beirat einige neue Regelungen erlassen. Insbesondere haben sich alle Beteiligten nun endlich darauf geeinigt, dass die Zeitdauer der Maßnahmestunden im Fachbereich 1, Aktivierung und Vermittlung nach § 45 nun eine Schulstunde mit 45 Minuten beträgt und lediglich in den eingefügten Praktika 1 Stunde, also 60 Minuten.

Da wir bisher wie die meisten anderen fachkundigen Stellen davon ausgegangen sind, dass ab dem 1. Januar 2017 im Fachbereich 1 alle Maßnahmestunden mit einer Zeitstunde von 60 Minuten anzusetzen sind. Ebenfalls wurde der Unterschied zwischen Kostensatz je Teilnehmerstunde und Produktpreis gestrichen. Zukünftig muss jeweils der Kostensatz in Teilnehmerstunde angegeben sein.

Zu den Regelungen: https://socialcert-gmbh.de/download/dokumente/  Maßnahmenzulassung nach AZAV Bereich 1 Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein AVGS .

zu 2) Fortbildungsangebote

Auf unserer Internetseite finden Sie unsere Fortbildungsangebote, sowohl für zertifizierte Kunden, für Kunden anderer Stellen, die sich über andere Möglichkeiten informieren möchten, als auch generell für alle Menschen, die prüfend tätig sind, welche die Wichtigkeit des wechselseitigen Auditierens erkannt haben und nutzen.

Alle unsere Qualifizierungen (AZAV Trägerzulassung, AZAV Massnahmenzulassung, ISO 9001 2015 und Die Kunst des Prüfens) richten sich an Menschen, die Anforderungen zu Entwicklungschancen werden lassen möchten und so an einer zeitgemäßen Prüfkultur mitgestalten wollen.

https://socialcert-gmbh.de/fortbildung/

3) Fortbildungsräume der SocialCert GmbH

Um unsere Fortbildungen ohne lange Planung und Fristen durchführen zu können, haben wir nun im Süden Deutschlands zwischen Lenggries und Bad Tölz einen wunderschönen Platz gefunden. Der 24 qm große Schulungsraum bietet einen Blick auf die bayrischen Voralpen und die Umgebung lädt – je nach Jahreszeit – zu allerlei erholsamen Dingen ein. Die Übernachtungsmöglichkeiten in der unmittelbaren Umgebung sind vielseitig und sehr zu empfehlen: https://socialcert-gmbh.de/fortbildung/fortbildungen-in-wackersberg/

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen Teilnahme an und Gewinn durch das Entstehen einer neuen Kultur des Prüfens, hoffen auf bereichernde und inspirierende Begegnungen rund um dieses Thema und freuen uns auf das, was wir gemeinsam bewegen!

Herzlich

Dr. Stefan Ackermann, Christian Lucke, Dr. Marietta Schürholz

LAST CALL: Für die bald beginnende Fortbildung vom  09.-10.02.2017  in Fulda  „AZAV plus“  sind noch Plätze frei: https://socialcert-gmbh.de/fortbildung/auditorinnen/azav-plus/

Bitte teilen Sie uns mit, wenn Sie keinen Newsletter mehr erhalten möchten. Vielen Dank

Newsletter 2016/2

03.10.2016 –

Liebe Kundinnen und Kunden,

zum Tag der Einheit das schon vor einiger Zeit angekündigte Gespräch mit Christian Lucke über die Revision der ISO 9001 von 2015. Und mit Verlaub: Darum geht es nicht allein um „ISO Spezialthemen“, welche allein unsere so zertifizierten Kunden interessieren könnten. Es geht vielmehr darum, dass nun ein neuer Wind von der International Organisation of Standardization (sprich einer der obersten Normengeber der Welt) geblasen wird. Und der treibt jene Prüfkultur voran, die wir von SocialCert nun schon seit mehr als 15 Jahren kultivieren und praktizieren.
In der Essenz: Die Freiheit und Möglichkeit, dass Einrichtungen sich nun selber die Form für ihr Qualitätsmanagementsystem geben, das Ihren individuellen Zielsetzungen entspricht, wird nicht nur explizit gewünscht, sondern sogar gefordert. Auditoren haben sich diese auch und gerade jenseits des Qualitätsmanagementhandbuches zu erschließen. Kreative Vielheit und Anerkennung individueller Wege ist nun Einheit gebender Geist!

Frohen Feiertag!

Interview von Dr. Marietta Johanna Schürholz mit Christian Lucke und Dr. Stefan Ackermann zur Revision der DIN EN ISO 9001:2015die aktuellen Änderungen als Einladung für eine Entwicklung zu mehr Bewusstheit, Kreativität und Verantwortung.

M: Warum ist es interessant, sich mit den Änderungen in der ISO 9001 Version 2015 zu beschäftigen?

S: Die Änderungen in Anforderungskatalogen an ein Qualitätsmanagementsystem (QMS) erzählen viel über den Grad von Verantwortung, der in einem System bewusst eingeladen wird. Das gilt für Unternehmen oder Einrichtungen aber auch gesamtgesellschaftlich.

C: Und immer mehr unserer Kunden überlegen, ein systematisches Qualitätsmanagement (QM) zu betreiben und dieses zertifizieren zu lassen. AZAV zertifizierte Kunden z.B. stellen sich die Frage, ihr QM auf die Gesamtorganisation auszudehnen und überlegen sich: Welchen Anforderungskatalog will ich dem zu Grunde legen?

S: Die ISO 9001 hat in den letzten zwanzig Jahren einen erheblichen Wandel durchgemacht. In der Version 2000 kam es in den Anforderungen zu einem Wandel: von der Orientierung auf Abteilungen zu einer Orientierung auf Prozesse. Das Motto war jetzt: „Schaut bitte auf die Abläufe in eurer Organisation und stellt diese Prozesse sicher.“ … mehr

Das 10_Informationsrundmail_2015-02-23 SocialCert-Informationsrundmail können Sie hier einsehen.

Den Kundennewsletter vom Mai 2016 können finden Sie hier.