Gemeinsam für Entwicklung

Sehr geehrteR AbonnentIn,

hiermit erhalten Sie unseren Frühjahrnewsletter mit folgenen Themen:

  • DAkkS-Überwachungsaudit bei der SocialCert
  • Neue Auditorenausbildung
  • Neue Finanzierungsmöglichkeiten für Weiterbildungsträger
  • Neue Kunden
DAkkS-Überwachungsaudit bei der SocialCert

Im Januar 2019 fand das erste Überwachungsaudit unserer Organisation durch die Deutsche Akkreditierungsstelle nach der erneuten Akkreditierung Ende 2017 statt. Im Fokus stand die Überprüfung der Anforderungen nach DIN EN ISO 17065.

Besonders gefreut hat uns die Außenwahrnehmung, dass wir, trotz der geringen Organisationsgröße, dem eigenen hohen Anspruch an unsere Dienstleistungsqualität voll und ganz gerecht werden. Dazu gehört nach unserer Auffassung auch das gute Gleichgewicht der Prüfung von Normanforderungen mit der entwicklungsfördernden Haltung unserer Auditoren entsprechend unseres Leitbildes.

Ein konkretes Ergebnis des Audits ist die Weiterentwicklung unseres AZAV-Zertifikatslayouts entsprechend der neuen Anforderung der Agentur für Arbeit. Dieses wird ab jetzt bei neuen Träger- und Maßnahmenzulassungen verwendet.

Neue Auditorenausbildung

Jetzt wird es konkret. Ab Oktober 2019 startet unsere neue Auditorenausbildung. Wir suchen Sie als verantwortliche Mitgestalter*in für eine zeitgemäße Prüfkultur. Informieren Sie sich hier über die inhaltlichen und organisatorischen Details.

Für die konkrete Planung ist es uns sehr wichtig, dass sie uns nicht nur Ihr Interesse bekunden, sondern dass Sie sich noch vor dem Sommer mit uns in Verbindung setzen, damit wir gemeinsam Ihre Voraussetzungen, Fragen und Erwartungen erörtern können.

Neue Finanzierungsmöglichkeiten für Weiterbildungsträger

Das „Gesetz zur Stärkung der Chancen für Qualifizierung und für mehr Sicherheit in der Arbeitslosenversicherung“ bietet Trägern und Organisationen nun Möglichkeiten, an der neuen Strategie der BA teilzuhaben, bzw. wie es Hubertus Heil formuliert hat, dass die „Bundesagentur für Arbeit zukünftig auch eine Agentur für Arbeit und Qualifizierung“ werden soll.

Im Folgenden finden Sie nun einige Informationen bezüglich Zielgruppe, Förderbedingungen sowie Fördervolumen. Sie finden dies deshalb in unserem Newsletter, da Träger, die solche Qualifizierungen anbieten, eine Trägerzulassung und eine Maßnahmenzulassung nach AZAV benötigen und somit Ihre Kunden auf eine neue Form der Finanzierungsmöglichkeit aufmerksam machen können.

Neue AZAV relevante Zielgruppe: Der Zuschuss wird für die berufliche Weiterbildung solcher Arbeitnehmer gezahlt,

  • deren Tätigkeit durch Technologien ersetzt werden kann,
  • die in sonstiger Weise vom Strukturwandel betroffen sind oder
  • die sich in sogenannten Engpassberufen qualifizieren möchten

Sie sollen ihre Fähigkeiten nach den neuen Anforderungen weiterentwickeln können.

Fördervoraussetzungen:

  • Die Weiterbildung muss durch einen zugelassenen Träger erfolgen
  • Sie darf nicht im eigenen Betrieb stattfinden
  • Sie muss mindestens vier Wochen dauern
  • Der Berufsabschluss muss mindestens vier Jahre zurück liegen
  • Es darf in den letzten vier Jahren keine öffentlich geförderte Weiterbildung genutzt worden sein.

Der Arbeitgeberservice der Bundesagentur für Arbeit berät ausführlich darüber, welche geförderten Maßnahmen für Ihren Arbeitnehmer möglich und sinnvoll sind und welche Anbieter zertifiziert sind. Die Förderung erfolgt nur auf Antrag.

Fördervolumen:

  • Bei weniger als 10 Arbeitnehmern: bis zu 100% der Lehrgangskosten und 75% der Lohnfortzahlungskosten.
  • Bei mindestens 10 und weniger als 250 Arbeitnehmern: bis zu je 50% der Lehrgangs- und der Lohnfortzahlungskosten.

Alle weiteren Informationen finden Sie im o.g. Gesetz.

Neue Kunden

Besonders freuen wir uns, dass in den letzten Monaten einige neue Kunden den Weg zu uns und unserer eigenen Art zu Prüfen gefunden haben. Auch dies bestätigt unseren Anspruch, Entwicklungsprozesse durch den externen Blick zu fördern. Kontext, Absichten, Prinzipien und Hintergründe finden sie auf unserer Homepage unter: Praktisches

In diesem Sinne freuen wir uns auf die nächsten persönlichen Begegnungen mit Ihnen.

Herzliche Grüße

Dr. Stefan Ackermann und Christian Lucke